Sonntag, 17. Mai 2015

Stoffwechsel

Schon zum dritten Mal rufen Siebenhundertsachen und Lotti Katzkowski zum Stoffwechsel auf. Dieses Mal bin ich wieder mit dabei. Vielen Dank Ihr beiden, dass Ihr diese so schöne Sache noch einmal organisiert und betreut!
Ich bin schon sehr gespannt, wie das Los entscheiden wird, und für wen ich mich dann dementsprechend auf Stoffsuche begebe.
Und ob es wohl auch diesmal so ist wie beim letzten Mal, wo ich bis zur Veröffentlichung des fertig genähten Rockes keinen blassen Schimmer hatte, wer mich mit dem schönen Blumenstoff bewichtelt hatte.
Damit meine Stoffsucherin wenigstens ein bisschen weiss, was ich mag/ nicht mag hier also mein Nähsteckbrief:

Was nähst du am liebsten für dich?
Das ist ein bischen jahreszeitenabhängig : Im Winter finde ich Röcke gut , weil ich sie mit Pullis und Jacken kombiniert einfach bequemer als Kleider finde . Im Sommer dürfen es dann gern auch Kleider sein, meistens ärmellos , um sie notfalls mit Shirts drunter den nordischen Sommern anzupassen . Röcke mag ich auch im Sommer in etlichen Varianten,denn sie sind natürlich schnellere Erfolgserlebnisse ;)

Pläne für die kommende Saison?
Hmmm , schwierig: Ich plane selten im voraus. Meistens springen mich Schnitte oder Stoffe an, und dann wird genäht. Das einzige, was ich mir wirklich vorgenommen habe - ich brauche dringend einen Ersatzrock für einen heiss geliebten Bahnenrock in schwarz oder blau.
Blusen werde ich nicht nähen, die trage ich zu selten. Ich werde mich aber auf jeden Fall an dem einen oder anderen Shirtschnitt versuchen.

Die Glaubensfrage: Webstoff oder Jersey? Oder doch beides ?
Webstoff ist schon mein Favorit , Jersey verarbeite ich aber auch , weil ich Knotenkleider und den Origami Rock so schön finde . Ausserdem muss ich unbedingt noch den Vogue Schnitt 8379 ausprobieren, der mich dann hoffentlich von Wickelkleidern überzeugt.


Welches Material vernähst du am liebsten (z.B. Viskose, Baumwolle, Wolle, …) – gegen was hast du eine (starke) Abneigung?
Am liebsten vernähe ich Baumwolle / Mischungen oder Leinen . Richtige Abneigung hab ich nur gegen flutschige Vollplaste und  transparente Stoffe wie Chiffon . Die ärgern mich schon beim Zuschneiden , und nähen soll ja Freude machen , oder ?

Was sind deine Lieblingsfarben, welche stehen dir gut? Welche gehen gar nicht?
Pastelliges ,  Zartes und helle bis mittlere Grautöne stehen mir überhaupt nicht . Auch beige ist meist eher nicht meins. Ansonsten bin zwar Schwarzliebhaberin , im Sommer aber auch gern farbenfroh . Aktuelle Lieblinge sind grünstichiges Türkis , Petrol, Amethyst , Fuchsia , Senfgelb und ganz neuerdings auch blau . Ach, und ein alter Farbliebling: Khaki/ Oliv.

Welche Muster magst Du? Blumen, Punkte, Streifen? Odder sind Muster so gar nicht Deins?
Doch , ich mag gern Muster : grosse wilde ebenso wie Blumenmuster oder Animalprints . Nur liebliche kleine Blümchenmuster passen m.E. nicht zu mir. Ich mag auch gern uni

Was sind die Kleidungsstücke, die dir (in letzter Zeit) in deinen Augen am besten gelungen sind? (Bitte mit Link oder Foto) Sind welche dabei, die du vor allem wegen ihres Stoffes magst?
Puhh , das ist jetzt schwierig finde ich . Eigentlich mochte ich alle Stücke , so sie denn vollendet und gezeigt wurden .


 


Wieviel Stoff verbrauchst du ca. für einen Rock, ein Oberteil, ein Kleid?
Da steck ich jetzt aber total fest : It depends ... Da ich nicht generell kurz und schmal , oder lang und weit nähe ist diese Frage für nicht eindeutig zu beantworten . Ich hab schon aus nem Meterchen schöne Röcke gemacht , aber auch schon an die 5 Meter für ein weites langes Kleid verbraten ... Meist reichen jedoch ca 2,5 Meter für ein schönes Kleid und zwischen 1 und 2 Meter für Röcke.

Gibt es sonst noch etwas, das dich als Näh-/Stofftyp in deinen Augen ausmacht?
Ich bin experimentierfreudig , mein Nähkönnen hält sich in gewissen Grenzen , ich kann mit sehr delikaten Stoffen wie z.B. Chiffon nicht umgehen , bin aber sonst für jeden Näh(un)sinn zu haben .

Mittwoch, 13. Mai 2015

MeMadeMittwochMotto Wickelkleid

Das Wickelkleid und ich

Eigentlich mag ich Wickelkleider. So auf Fotos oder an anderen Frauen...
Und eigentlich sollen Wickelkleider ja jede Frauenfigur ins beste Licht rücken. Das wurde in den letzten Wochen auch von mehreren MMM Frauen bestens dokumentiert. Ich fand diese Kleider wunderschön an ihren jeweiligen Trägerinnen, und so wuchs der Wunsch " Ich möchte auch" - Ihr kennt das , der Lemming und so...
Besonders angetan hatte es mir der Burdaschnitt 122 aus 4/2015, und als Monika dann ihr fertiges Kleid zeigte war ich sehr begeistert und hochmotiviert.
Ich bestellte also Baumwollleinen in petrol und kopierte den Schnitt.
Ich nahm mit Bedacht uni Webstoff, denn ich hatte vor einigen Jahren, als die Wrap Dress Queen Diane ihr fulminantes come back feierte mehrere Kreationen der Queen anprobiert - in keinem hatte ich mich wohl gefühlt.
 Nun waren alle diese Kleider aus klein gemustertem Jersey gewesen.Und so dachte ich, es muss am Stoff gelegen haben.
Ausserdem hab ich den im Schnitt vorgesehenen Kragen weggelassen wegen "Biederkeitsgefahr" bei mir.
In dem Bewusstsein nun ja wohl alle Misslichkeiten vermieden zu haben, nähte ich voller Elan mein Wickelkleid. Zunächst in der üblichen Dodolänge.
Als es fertig zur Anprobe war, stand ich vor dem Spiegel und hatte genau die gleiche Assoziation wie schon damals bei den gemusterten Jerseys:
 Du siehst aus, als hättest Du einen Kittel an. Niederschmetternd!
Vielleicht ist Länge verkehrt? Also gekürzt.


Nutzt nix, das Gefühl von Kittel beleibt .
Nicht dass es überhaupt  nicht sitzt oder so. Das ist schon ok in meinen Augen. Ich habe Gr.38genommen und im Taillenbereich inklusive Abnäher auf 42 graduiert und das Oberteil etwas verlängert. Wahrscheinlich hätte ich besser Gr.40 nehmen sollen.Denn ich habe jetzt sämtliche Oberteilnähte mit nur 1cm Nahtzugabe genäht.
Eine Seite des Ausschnittes steht aus mir unerfindlichen Gründen etwas ab, aber das stört mich nicht so sehr. Ausserdem sitzen die Ärmel im oberen Bereich nicht superduper, aber auch das stört mich nicht so dolle.
Vielleicht steht dem Kleid ein Lächeln besser?


Nun ja...
Nicht, dass ich mir mit Kleid keine Mühe bezgl. Accessoires gegeben hätte ( die farblich perfekt passenden Schuhe waren vorhanden ;)  )


Aber auch meine Allzweckwaffe breiter Gürtel hilft nicht viel.
Ich frage mich nun, warum fühle ich mich darin nicht wohl? Denn auch die Rockform ist eigentlich ganz die meine.
Wenn ich mich dann noch  so von der Seite betrachte:


Es gibt schmeichelhaftere Dinge in meinem Kleiderschrank...
Ich weiss ehrlich gesagt nicht, woran es liegt, dass ich dieses Kleid an mir so überhaupt nicht mag.
 Denn alle Einzelheiten sind für mich richtig: Die Farbe ist super, ich mag V Ausschnitte, ich mag weitere Röcke, ich mag große Taschen.
Ich hab dann noch experimentiert, und das Kleid mal falsch herum angezogen

Ausser dass es mich so natürlich ein bissele würgt am Hals - so könnte ich mich mit dem Schnitt gut anfreunden.
Ich bin nun ehrlich gesagt sehr gespannt auf Euer feedback: Steht diese Kleidform mir tatsächlich nicht besonders , oder ist das mein eigener Spleen, das so zu sehen.


Weil ich darüber ja nun schon ein bisschen gerätselt habe fiel mir nur eine einzige Erklärung ein:
Als ich Kind war trugen viele Frauen werktags Kittelschürzen ( meine Mama Gott sei Dank nicht, aber mehrere Verwandte und Nachbarinnen). In meiner Erinnerung waren die alle so gewickelt, und ich weiss noch, dass ich die Frauen allesamt in ihren Kitteln schrecklich fand.
Nicht dass ihr mich falsch versteht, ich finde den Schnitt und die Wickelkleider an sich nach wie vor toll, nur nicht für mich. Falls ihr also Burda 122 nähen wollt, macht es !
So, jetzt geh ich mal in meinem Edelkittel auf den MMM Blog und schaue, welche schönen Wickelkleider dort versammelt sind.

Sonntag, 10. Mai 2015

Wo war ich am WE?

Ich war trotz Bahnstreik zunächst mit Glück pünktlich in Berlin angekommen. Bingo! Dann, vorher schon, dieses wunderbare Angebot : Limoservice by Frau rothedinge :) Bingo!!
Nach unterhaltsamer, staufreier Fahrt bestaunten Frau rothedinge und ich dieses Bauwerk während einer längeren Ampelphase auf dem Weg zum Hostel.


Nach einem entspannten Mahl im kreativ/witzigen Biergarten beim Hostel trafen wir die Luise. Wir bummelten,schnackten, kauften Stoff und trafen abends seeehr viele gut gekleidete und gutgelaunte Frauen.
Von dem netten Café und dem üppigen Buffet habe ich leider kein Foto. Auch nicht von dem Tisch, auf dem Schnitte, Schnittmusterhefte und Stoffe lagen, die einfach so hergegeben wurden, damit eine andere sich daran freut!
Wir waren in der Stadt, in der diese berühmte Kirche ist


Genau. Ich war beim Bloggerinnentreffen in Leipzig!
Es war wunderbar! Altbekannte Gesichter mit Freude wiedergesehen, neue bis dato nicht persönlich bekannte tolle Frauen getroffen ... Endlich die Frauen von Blogs die ich schon lange lese kennengelernt : elkeundmatthias, frauenoberbekleidung, Frl Ideal, grueneblume, kuestensocke, lilaundgelbMaxLau, mirellchen,Wolleliese, Sewionista. Ihr Lieben, sollte ich jetzt im Überschwang der Eindrücke dieses Wochenends eine von Euch nicht genannt haben, bitte verzeiht!!!
Ich bin wieder einmal nach einem solchen Treffen so angefüllt von guten Gesprächen , wärmender Atmosphäre zwischen Frauen verschiedenster Herkunft, Berufe, Alter etc. , dass ich das Bedürfnis habe, all dieses schnell niederzuschreiben, bevor der Alltag wieder da ist.
Zum Abschluss eine kurzweilige Stadtführung





und ein letztes Treffen zu Kaffee und Plausch.
 Und wie schon in so vielen Blogs nach ähnlichen Treffen beschrieben: Immer wieder diese wohlwollende Gemeinsamkeit, keine Konkurrenz, nicht eine Sekunde verlegenes Schweigen ... Toll! Wo gibt es das sonst noch?
Grosses Danke an die Leipziger/Dresdner Frauen für die Idee und die Organisation und die damit verbundene Arbeit!

Mittwoch, 29. April 2015

MeMadeMittwoch

Ach, schon wieder 'n langer Rock bei Dodo. Ach, und schon wieder wax print.
Könntet ihr jetzt sagen. Joah, habt ihr recht mit.
 Mag langweilig sein, aber ich habe für mich beschlossen, dass weite Röcke in kurz für mich/ an mir so ein Teepüppchen Image haben, also in meinen Augen. An allen anderen Frauen finde ich sie fantastisch, aber ich selbst fühl mich damit wie " ... ich schminkte und frisierte mich ein bisschen mehr auf jugendlich..." ( ein alter Songtext).
Da ich aber die weiten Röcke doch sehr liebe bleiben sie bei mir lang. Und wenn ich mir die Zeitschriften so angucke, dann bin ich ja momentan richtig, weil überall " die neue Midi Länge" ( haha) so gehypt wird.
Also jetzt der Neue


Zumindest hab ich mal einen neuen Schnitt gewagt ;)
Es ist Rok 4 aus der April Ausgabe der niederländischen Knip.
Wenn ich richtig recherchiert habe, müsste die deutsche Ausgabe namens Fashion Style mit genau denselben Schnitten aus der bereits erschienenen niederländischen April Ausgabe heute bei uns zu kaufen sein.

Der heutige Rock war zunächst als Proberock gedacht. Denn auch mit Faltenröcken hab ich so meine eigenen Probleme: An allen anderen Frauen toll, für mich in meinem Kopfkleiderschrank: Vorsicht, Biederkeitsgefahr!


Aber hier sind die Falten ja sehr dezent: Mittig eine Kellerfalte, und dann seitlich noch jeweils eine normale Falte. Hinten sind nur die einfachen Falten. Davon dachte ich auch ein Foto zu haben,aber es ist weg.

Bevor ich also diesen

 ( neulich schon von Melleni gezeigten) Stoff anschnitt, wollte ich sicher gehen, dass mir der Schnitt auch steht. Und da ich vom Wax Print "unzählige" Meter hatte mochte ich es wagen, denn jetzt ist davon immer noch genug für ein schlankes Kleid oder einen kurzen schmalen Rock übrig.
Ich habe Gr 40 genäht und in Richtung Taille ( wie immer) noch etwas zugegeben. Ich bin schwer begeistert von diesem Schnitt.
Und überhaupt mag ich meinen " afrikanische Tortendeckchen" Rock sehr gern. Wegen der Farben ist das  gute Laune zum Anziehen.
Andere Frauen mit guter Laune und schöner selbstgefertigter Kleidung gibt's wie immer auf dem MMM Blog. Heutige Gastgeberin ist Sybille, die eine traumhafte Jacke zu einem tollen Kleid genäht hat. Dazu gibt's auch noch Fotos aus Paris - hach, Fernweh...


Mittwoch, 8. April 2015

MottoMeMadeMittwoch "Frühlingserwachen"

Heute lädt uns Monika in einem tollen Blumenkleid als Gastgeberin des MMM zum Mottotag Frühlingserwachen ein. Da mach ich doch gern mit :)

 Wenn die darauf warten eingepflanzt zu werden


Und wenn ich davon reichlich in der Vase habe...
Dann freu ich mich wie wild auf den kommenden Frühling.

Zeit,diesen Rock aus dem Winterlager zu befreien!


Noch mit Stiefeln und warmer Miette ( von der man nichts sieht, aber ich glaub diese Jacke kennen eh fast alle)
Vorn hat der Rock Falten

Von hinten ist er schlicht

Unscharf, ich hoffe man erkennt trotzdem den Schnitt.
Es ist ein Burda Schnitt, den ich vor 2 oder 3 Jahren sowohl als Rock als auch als Kleid mehrmals genäht habe.
Falls grosses Interesse am Schnitt besteht, schau ich nochmal nach. Grad kann ich mich nur erinnern, dass es wohl eine Mai Ausgabe war.
Ich mag diesen Rock allein schon wegen des Stoffes unglaublich gern. Allerdings fiel mir auf, dass ich ihn im letzten Jahr kaum getragen hatte.
Nochmaliges Anprobieren zeigte mir schnell warum: Als ich ihn damals nähte hatte ich mich noch nicht sonderlich mit der Wichtigkeit von Saumlängen auseinandergesetzt - lang war lang und kurz war kurz.
Inzwischen weiss ich es besser und hab den Rock sicherlich um 10cm gekürzt.
Zum Vergleich: So sah er vorher aus

Etwas trutschig, oder?Jedenfalls finde ich die gekürzte Version jetzt viel besser.
Später geh ich schauen, ob die selbstbenähte/ bestrickte Damenwelt auch alte Schätzchen oder Neues liebt...



Montag, 6. April 2015

FJKA 2015 Finale

So, heute reihe ich mich auch beim Finale des gemeinsamen Jäckchenstrickens auf dem MMM Blog ein.
Susa und Wiebke, herzlichen Dank fürs Hosten und vor allem Eure wunderbar launigen Texte. Das gemeinsame Planen und Stricken finde ich herrlich, und es ist ja wirklich eine Lawine an Inspiration.
Es hat Spass gemacht, auch wenn ich noch nicht genau weiss, ob Jäckchen und ich Busenfreundinnen werden. Oder ob ich in der "Gurkentruppe" den Frosch küssen sollte... Fotos:





Das Gute zuerst: Es hat wirklich eine ganz tolle Farbe.
Erster Kritikpunkt: Mich stört das viele Gestrick unter den Armen.
Hier könnt ihr erkennen, dass die Ärmel kimonomässig und angestrickt sind.




Das "viele" Gestrick unterm Arm liegt also in der Natur des Schnitts.
Beim letzten Zwischenstand schrieb ich bereits, dass das Jäckchen wegen des Verschlusses mit lediglich 2 Knöpfen ständig schulterabwärts rutschte. Ausserdem klaffte es beim Sitzen sehr unschön auf.
Die angedachte Lösung mit dem Druckknopf hat nichts gebracht. Ich habe die Vorderteile schliesslich entnervt zusammengenäht und wegen der Optik 2 zusätzliche Knöpfe angenäht.
Damit ist jetzt leider der ursprüngliche Pfiff im Design verloren gegangen .
Aber - es rutscht nix mehr, und es klafft im Sitzen nichts mehr auf.


Ich bin sehr gespannt, ob sich das Jäckchen wegen der Farbe und des kuschligen Garns doch noch in mein Herz schmeichelt oder nicht.
Falls ihr jetzt den Fortschrittsbericht vom amethystfarbenen Schwesterjäckchen vermisst: Ich habe es erst mal beiseite gelegt und nicht weitergemacht, weil ich eben mit dem senfgelben so gram war.
Nun wünsche ich allen anderen Strickerinnen noch ein schönes Restchen vom Osterfest, heut abend werd ich mir dann in aller Ruhe die Werke der Anderen anschauen.




Mittwoch, 1. April 2015

MeMadeMittwoch

Ich habe zwar nach längerer Nähunentschlossenheit inzwischen eine blumige Culotte genäht, aber die gibt es frühestens am nächsten Mittwoch zum Motto "Fühlingserwachen" ...
Heut gibt's im Hause Dodo keine Termine, kein Stress. Bisschen Schreibtischarbeit zuhaus und was sonst so anfällt. Entsprechend bin ich heut gekleidet.


Mein Begleiter  für bestimmte Stunden war lange Zeit : Kurt ( Wenn Ihr mehr wissen wollt, clickt hier )
 Den grünen Kurt hab ich Anfang März auf Malle verlassen entsorgt. Hatte arge Alterserscheinungen, der Arme;)
Für die frühen Morgenstunden und die späten Abendstunden und für Schlampermittwoche brauchte ich also dringend einen neuen Begleiter.
Eigentlich ist das wohl ein Sweatshirtstoff für Kinderkleidung, aber in grau fand ich das durchaus auch Erwachsenentragbar.
Auch dieses Mal, wie bei Kurt, sozusagen Nähen "ohne Helm und ohne Gurt" - ich hab meine Hüftweite abgemessen, geschnitten, genäht, und das Ganze mittels Schlauchbündchen auf Taillenweite gebracht.


Und yeah, trotz relativem Schludernähen stimmen die Punkte in der hinteren Mitte ( der Naht).
Dazu gibts heut wegen der lausigen Temperaturen das schon hier vorgestellte und seitdem häufig getragene wollene graue Jäckchen.
So lässt es sich dann gemütlich "schlampern".


Und jaaa, ich hab jetzt auch endlich eine funktionierende Overlock, nachdem ich mit der vorherigen Singer nur auf Kriegsfuss gestanden hatte.
So stelle ich mir nette Nähte per Overlock vor.


  Meine neue Nähfreundin ist eine Gritzner 788, die der örtliche Nähmaschinenhändler vor ein paar Wochen im Angebot hatte.
So, nun geh ich beim MMM Blog schauen, ob woanders auch geschlampert wird. Bei Karin, die heut den Reigen anführt jedenfalls auf keinen Fall: Sie trägt ein wunderbares Wrap Dress.