Sonntag, 7. Februar 2016

Summer Shawl KnitAlong Teil 2

 

 Heute lädt Monika zum 2.Treffen des Summer Shawl Knit Alongs ein.

Meine Entscheidung "vertices unite" von Stephen West zu stricken bleibt. Obwohl ich bei Euch anderen so viele wunderschöne andere Muster endeckt habe.
Aber mich schrecken bei vielen Modellen einfach die unendlichen Reihen mit mehreren Hundert Maschen auf der Nadel ab. Mein Modell hat immer  "überschaubare" kleinere Stücke zu stricken, dazu kommt der Wechsel der Farben. Da wird das Ganze auf keinen Fall langweilig.
Diese Farben hab ich


Die beiden linken Garne sind in echt weniger blau, mehr ins petrol oder türkis gehend. Und ich kann mich grad nicht so recht entscheiden, ob ich den helleren oder den kräftigeren Ton benutzen werde.
Gekauft hab ich alle in der Kreuzberger "Fadeninsel", wo ich schon immer mal hinwollte, seit ich den Artikel von Lucy über dieses Berliner Wollurgestein gelesen hatte.
Die Qualitäten meiner Garne sind ganz weiche Merinowolle, Wolle mit Seide und ein Mischgarn mit etwas Alpaca. Die Herstellerfirmen waren mir z.T. völlig unbekannt, aber alle Garne lassen sich wunderbar verstricken und fühlen sich super an.


 Ich hab schon mal mit Section 1 begonnen. Ich hoffe, Monika verzeiht mir den "Streifenrapportklau" im letzten Drittel der ersten Section ;)  Das fand ich bei ihrem Tuch nämlich so sehr schön.
So, jetzt 'ne Tasse Kaffee, und dann geh ich hier schauen, was die anderen Strickkränzchen Damen so machen.

Mittwoch, 3. Februar 2016

MMM am 3.2.

Guten MMM Morgen!
Ich trage heute einen meiner Hollyburns aus meiner persönlichen "Versuchsreihe". ( Inzwischen hab ich 5 und einen halbfertigen total misslungenen).
Ich schrieb vor zwei Wochen, daß dieser Schnitt und ich nicht nur gute Freunde waren...


Das kam so: Ich sah viele schöne Hollyburns an diversen MMMs. Ich wollte auch, kaufte den Schnitt.
Erst im letzten Frühsommer machte ich mich aber ans Werk. Erstmal mit einem Stoff, der mir zwar gefiel,aber hundert pro total Plaste war, obwohl der Lieblingsmann ihn aus Südafrika importiert hatte.
 Der sah dann so aus:


Durchaus tragbar, aber mit der von Wiebke so genannten Hosenrock Beule. Wiebkes Versuchsreihe lest ihr hier.
Ich schrieb die merkwürdige Bauchbereicherungsfalte damals dem minderwertigen Stoff zu und kaufte schweineteures Crashleinen, um DEN ultimativen Urlaubsrock zu nähen....
Das kam dabei raus.


Was für eine Enttäuschung! Wieder die Megastofffülle am Bauch, dazu mindestens 3mal verschmälert, bis das Ding halbwegs saß. Dann war aufgrund des schrägen/ geraden Fadenlaufs der Rock so unegal lang, wie ich das noch nie erlebt hatte. War nix mit Urlaubsrock, das Ding flog in die Ecke und ich war mit dem Schnitt durch...

Dann sah ich Wiebkes ersten und zweiten Hollyburn und ich dachte: Mach dich nochmal dran.
Ich hatte gelesen, dass Wiebke das Vorderteil des Rockes im Stoffbruch zugeschnitten hatte. Ohne weiter zu überlegen tat ich das auch. Die beiden hinteren Rockteile schnitt ich vorschriftsmäßig zu.
Ich nahm erstmal wieder einen preiswerten Stoff, und daraus wurde der Rock den ich heute trage.
Die Seitenansicht zeigt, dass der Rock vorn wunderbar sitzt, hinten ist mehr Fülle. Das stört grad gar nicht ;)


Den nächsten Holly zeigte ich euch vor 2 Wochen:


Schwer inspiriert wieder von Wiebkes Exemplar in kariert .
 Durch den Karozuschnitt fiel mir dann auf, dass man ja durch das Zuschneiden des Vorderteils im Bruch den Fadenlauf verändert. Hmmm ....
Dann sollte man die hinteren Teile vielleicht auch so zuschneiden ? Gesagt, getan.( By the way, der Schnitt ist eigentlich laut Designerin überhaupt nicht für Karos geeignet)


Aha, plötzlich sitzt der Rock auch im Hüftbereich hinten sehr viel schmaler, hat aber Richtung Saum noch genügend Weite.
Nennt mich Banausin oder Schnittkiller, aber ich habe danach noch 2 andere Röcke unter Missachtung des im Schnitt angegebenen Fadenlaufs gemacht, und sie gefallen mir beide sehr sehr gut so.


Den zeig ich Euch demnächst, falls euch das Thema Holly noch nicht schrecklich langweilt. Denn auch bei diesem Rock gab es Überraschungen: Zu weit, völlig unegaler Saum ( schräger Zuschnitt, sehr, sehr weicher grob gewebter Stoff ?).
Mein Fazit: Die gegen alle Vorschriften zugeschnittenen Hollyburns gefallen mir gut, aber auch die Art des Stoffes hat Auswirkungen auf Sitz, Fall und Passform - aber das habt ihr sicher schon alle an anderen Schnitten selbst festgestellt.
Was die anderen Memaids so ausprobiert haben oder an Bewährtem tragen kann man, wie immer mittwochs, hier auf dem MMM Blog schauen. Karin moderiert heute jedenfalls in einem tollen Kleid nach bewährtem Schnitt und einem klasse Blazer nach neu ausprobiertem Schnitt.






Sonntag, 31. Januar 2016

Summer Shawl Knit Along - Inspiration

Monika von wollixundstoffix lädt ein zum




Da mache ich sehr gern mit.  Danke für Idee und Organisation!
Ich mag eigentlich keine Tücher stricken. Eigentlich...
Die riesig großen sind mir zum Stricken mit den elend langen Reihen ein Graus. Und ich schaffe es nicht, mich darin dekorativ einzuhüllen.
 Die Romantischen aus Lacegarn mit Spitzen- oder Ajourmustern sind nicht meins.
ABER : Das Tuch vom Logo oben ( Stephen West "Vertices Unite" ) kann man auch in klein stricken. Und DAS ist genau meins!
 Eins in Winterfarben hab ich schon fertig; Dieses Ding macht süchtig . Es schmiegt sich wegen der Form wunderbar an, es sieht wegen der vielen grafisch aufgeteiten Farbfelder toll aus. Es ist genau die richtige Portion "Halswärmer", die ich mag. Es macht einen wunderschönen Farbklecks zu wintertrister Kleidung. Ich bin verliebt darin.
 Und ich muss unbedingt noch eine Frühjahrsversion haben.
Garn ist bereits gekauft. Das Wintertuch waren Reste oder Überschuss aus dem Stash.

Um trotzdem noch ein wenig zur Inspiration für alle beizutragen:

 "Hitchhiker" von Martina Behm ist auch so ein Halswärmer,der schmückt und einfach zu stricken ist.

Hitchhiker Martina Behm
Bildquelle: strickmich.frischetexte.de

  
Oder noch ein Modell von Stephen West, dem Designer des obersten Tuches.
 "Smooth Move":

  
Bildquelle: ravelry smooth move , Stephen West 

So, nun freue ich mich hier durch die linksammlung zu stöbern, und zu schauen,was die anderen Teilnehmerinnen so vorhaben.
Und wer weiss , vielleicht finde ich noch zig andere Tücher, die dann demnächst gestrickt werden wollen ...
 

Mittwoch, 20. Januar 2016

MMM am 20.1. 2016

Guten Morgen die Damen ( und vielleicht auch mal wieder ein Herr?)
Heut ist der erste reguläre MMM im neuen Jahr, und ich bin Gastgeberin dort.
Und yeah, ich habs geschafft einen Wintermantel im Winter (und nicht erst im Frühjahr) fertigzustellen!
Obwohl beim Fotografieren noch die Sonne schien ist es leider nicht gelungen, die wunderbare Farbe des Mantels einzufangen. Er ist nicht grau sondern hat ein warmes khaki /oliv.


 Der Schnitt 104 aus der 12/2015 Burda hatte mich gleich angelacht. Ich mag die leichte Tulpenform sehr gern.
           

Was ich auch gern mag ist der schlichte Gesamteindruck von vorn ohne sichtbare Knöpfe. Obwohl ich beim Annähen von 8 Druckknopfteilen doch etwas gestöhnt hab.
    


Ich habe an dem Schnitt nichts geändert. Im Nachhinein betrachtet könnten die Abnäher etwas höher sitzen. Allerdings stört mich das hier nicht ganz so schlimm. Bei einem Kleid würde ich mich darüber schon ärgern.
 

Was ich an dem Mantel auch sehr schön finde ist die durch die Nähte und Abnäher strukturierte Rückseite.
   

Zunächst wollte ich mir die Ärmelaufschäge teils aus Faulheit und teils wegen optischer Bedenken sparen . Dann hab ich sie doch gemacht ( das war fummelig, ich hatte das Burda Chinesisch mal wieder nicht verstanden, und die Aufschläge schienen mir um einiges weiter als der Ärmel an der betreffenden Stelle). Dann hab ich aber gedacht, das ist ein Designelement dieses Schnittes, die müssen. 


Den Saum hab ich mit nicht sichtbarem Hexenstich angenäht. Ich mag Handnähen und vor allem Hexenstich sehr gern. Hat was Meditatives finde ich.
Alles in allem bin ich mit dem Mantel zufrieden, auch wenn der eine oder andere längere Rock schon mal hervorlugt...
Was hier beim ersten Foto hervorlugt ist mein Karo Hollyburn Rock, den ich geradezu zwanghaft nähen musste, nachdem ich den von Wiebke gesehen hatte.
 Ich geh schnell rein und zeig ihn Euch kurz.





Dazu schreiben werde ich demnächst mal ausführlicher, denn der Hollyburn und ich waren nicht nur allerbeste Freunde.


Und Ihr so?   Zufrieden mit den ersten Nähergebnissen des Jahres? Ich bin sehr gespannt auf Euch!



             

Mittwoch, 13. Januar 2016

Erster MMM in 2016

Nach einer kleinen Verschnaufpause geht es heute beim MMM wieder los.

Zunächstmal : Euch allen wünsche ich ein Frohes Neues Jahr und viel Verve für Eure kreativen Ideen!

Wie in jedem Jahr heisst es beim ersten Treffen im neuen Jahr : Was war Dein Favorit des vergangenen Jahres?
Und wie in jedem Jahr kann ich mich nicht auf ein Stück festlegen. Nicht aus Unentschlossenheit, sondern weil ich ( was ja eigentlich toll ist ) rückblickend immer mehrere Nähprodukte aus den unterschiedlichsten Gründen in mein Herz geschlossen habe.
Als da diesmal wären:  
                                                               Der Meistgetragene



Gefühlt hab ich die Hälfte des Jahres in diesem Rock gewohnt.
Weil superschöner hochwertiger Wollstoff, weil gut gelungen und sorgfältig gearbeitet, weil er einfach zu vielen Gelegenheiten und Kombinationsteilen gepasst hat, und nicht zuletzt weil er nicht mal ein mittägliches Nickerchen krumm genommen hat.
Schnitt : Vogue V1132

                                              Das Ende - gut - alles - gut - Kleid



Nachdem mein erster Wickelkleidversuch ja eher zu einem Kittelkleid mutierte, war ich superglücklich mit diesem hier. Farbe, Tragegefühl, Schnitt - alles hat gestimmt und es passt zu mir.  Ich hatte es oft an, denn es lässt sich sehr vielseitig stylen.
Schnitt: Vogue8379

                                                           Der "anders als die Anderen"




Ein Rock, der völlig von meinem sonstigen Beuteschema abweicht : nicht weit, nicht sehr lang, nicht bunt.
Den mir Monika empfahl, und in den ich mich ziemlich schnell ziemlich verliebt hatte. So sehr, dass diesem noch 2 weitere folgten (  einer noch nicht verbloggt, obwohl viel getragen, der andere hier). Und sobald mir wieder ein passender Stoff über den Weg läuft wird es auch noch einen weiteren geben.
Schnitt : Oki Style Modell "Largo"

So, nun bin ich gespannt ob die anderen Memaids ( Wortschöpfung ist geklaut, weiss aber leider nicht mehr wo) eindeutige Favoriten haben oder auch zur Vielliebe neigen. Claudia, die heute den MMM Reigen anführt liebt sehr zu recht ihre herrlichen Jeans.




Montag, 14. Dezember 2015

Spendenaktion 2015

Habt Ihr heut schon auf den MMM Blog geschaut ?
Seit heut ist endlich unsere schon Tradition gewordene Spendenaktion online.
Worum geht es?
Wir möchten auch in diesem Jahr ein Projekt unterstützen, das Frauen Hilfe zur Selbsthilfe bietet.
Unser Projekt ist dieses Mal in Hamburg im problematischen Stadtteil Veddel angesiedelt.
Ein Projekt, das aus einer genialen und dennoch einfachen Idee der sozial engagierten Designerin Sibilla Pavenstedt entstand .
In Veddel leben seit jeher sehr viele Migranten. Die Frauen haben wegen ihrer Lebensumstände/Ausbildung eher wenig Chancen auf Arbeit und entsprechenden Lohn.Und genau hier greift das Projekt Made auf Veddel:
 In den Herkunftsländern der Frauen hat Handarbeit eine lange Tradition. Dieses große Talent wird bei Made auf Veddel gefördert.Durch professionelle Ausbildung und moderne Maschinen bei der Herstellung hochwertiger Accessoires, Kleidungsstücke und Kollektionen. Ihre Arbeiten können sie im Ausbildungsatelier oder zu Hause erstellen und dabei ihre Zeit frei einteilen. Dies ermöglicht ihnen einen Alltag, in dem Familie und Arbeit vereinbar sind. Dadurch erhalten die Frauen nicht nur eine längerfristige und verlässliche Perspektive, sondern können auch aus eigener Kraft ihr Einkommen erzielen. u stärken und Einer der schönsten Wege, das Vertrauen auf die eigenen Fähigkeiten zdie persönliche Eigenständigkeit zu fördern.
 Quelle: Madeaufveddel

Ein nachhaltiges Projekt mit effektiver Grundidee.
Und mir persönlich gefällt am allerbesten der letzte Satz

Einer der schönsten Wege, das Vertrauen auf die eigenen Fähigkeiten zu stärken und die persönliche Eigenständigkeit zu fördern.

Wenn ihr mehr erfahren wollt , dann schaut euch das Video  auf der homepage von madeaufveddel an.
Es wär so toll, wenn auch in diesem Jahr unsere gemeinsame Leidenschaft fürs Nähen und mit den eigenen Händen arbeiten anderen Frauen eine bessere Lebensperspektive eröffnen könnte.
Den Spenden Button findet ihr in der linken Sidebar des MMM Blogs.

Und ja, wir geben euch für eure Spenden auch in diesem Jahr etwas von uns : ...Rätselhaftes... Ihr könnt gespannt sein.
Stay tuned !

Dies sind übrigens die weihnachtlichen Kugeln der Veddel Frauen
 Weinachtskugeln - MADE AUF VEDDEL

Sonntag, 13. Dezember 2015

WeihnachtskleidSewAlong Teil 4

Letztes Mal hab ich unser Treffen geschwänzt. Nicht aus Faulheit.
Ich musste folgende beiden Punkte abarbeiten...
Tagelang lagen der petrolfarbene Stoff und der Schnitt des Burdakleides ausgebreitet auf dem Tisch. Ich immer wie die Katze um den heissen Brei drumherum. Bis ich wusste:
- Nichts passt. Der Schnitt nicht zu mir, der Stoff nicht zum Schnitt. Hilfe!!!
- Ach, alles nicht so schlimm. Weihnachten hat 3 Tage, ich nähe jetzt das 2. Kleid.

 Jaja, so wurde das geplante 2. Kleid zum ersten Kleid. Aber auch da hab ich alle Pläne umgeschmissen: Kein Knotenkleid aus schwarzem Stoff, sondern dieses hier:


Das Kleid wäre eigentlich schon letzte Woche durchaus zeigenswert gewesen. Aber es schien mir unfotografierbar. Von wegen schwarz und winterlicher Lichtverhältnisse.
Also neue Woche , neues Glück. Und neue Fotostelle gefunden :)
Fangen wir mit Punkt 1 an
- Fertig. Mit Kleid 1,2 und 3.Jetzt kann ich noch ein Jäckchen stricken, eine passende Tasche nähen und die letzten Weihnachtskekse backen.         Naja, so gut wie.
 

Der hintere Saum und die Ärmelsäume fehlen noch.

- Puh, ich habe die knifflige Stelle gemeistert und bin wahnsinnig stolz auf mich. Nie hätte ich das gedacht.

Ähm ja, wirklich knifflig war die Stelle nicht. Aber ich habs trotzdem geschafft, beim ersten Versuch die Kräuselung innen und das glatte Innenteil aussen zu haben. Meine Güte!Wie dämlich!
Wer beim letzten Foto genau geschaut hat , ja, meine Kräuselung ist auf der rechten Seite, nicht auf der linken, wie sich das für " Damen" gehört.
 Und das ist Absicht, keine Schusseligkeit. Ich empfinde meine rechte Seite als meine "Schmuckseite", wann immer ich Blüten oder Broschen anstecke, immer auf der rechten Seite. Und so empfinde ich auch die Kräuselung auf meiner rechten Seite als richtiger und für mich harmonischer. Da können die Pros einschliesslich Inge sagen , was sie wollen... Ich näh ja schliesslich für mich und für meine Zufriedenheit.

Zum Schnitt kann ich sagen, der näht sich schön. Ich habe nichts verändern müssen.

Das Einzige, was mich an diesem Kleid wirklich genervt und geärgert hat, das waren die Ausschnittbelege. Der Stoff ist nur bedingt bügelfähig, und ausserdem sind die Belegteile ziemlich lang. Schlussendlich hab ich sie mit einem großen Gradstich festgenäht, weil Trennen wegen der sehr kurz zurückgeschnittenen Nahtzugabe nicht als das Mittel der Wahl erschien. So sieht das jetzt aus:


Was ich an diesem Schnitt aber wirklich schön finde, das ist der gerundete Saumverlauf, ähnlich wie ein Frack von hinten. Das sieht auch angezogen sehr schön aus.


So, jetzt wünsche ich mir nur noch für den Finale Termin schöne Lichtverhältnisse zum Fotografieren, dann kann ich mich unbesorgt auf den letzten Punkt der heutigen Agenda stürzen.
- Jetzt aber los. Die letzten Geschenke besorgen, das Weihnachtsmenü planen und natürlich noch das Kleid säumen.      Joah, auf los gehts los!
Vorher aber unbedingt noch auf den MMM Blog schauen!!!